visumexpress.de Visumexpress GmbH
Internationaler Konsularservice & Visumbeschaffung
Länderinformationen:    Formulare (PDF):

Visumexpress GmbH
Internationaler Konsularservice & Visumbeschaffung
Rather Mauspfad 56
51107 Köln

Zentrale Auftragsannahme und Antragstellung
0221 - 690 65 99- 0


Öffentl. Verkehrsanbindung:
Stadtbahn-Linie 9:
Haltestelle Königsforst
Bus-Linie 154:
Haltestelle Baldurstraße

| Hinweis Endbeglaubigung | Hinweis Vorbeglaubigung | Merkblatt Endbeglaubigung | zum Auftragsformular

zum Auftragsformular

Merkblatt Endbeglaubigung

Quelle: Bundesverwaltungsamt

Beantragung einer Endbeglaubigung zum Zwecke der Legalisation für eine deutsche Urkunde zur Vorlage im Ausland (siehe Liste der Staaten)

 

Allgemeines

Um eine deutsche öffentliche Urkunde endbeglaubigen zu lassen, bedarf es im ersten Schritt einer Vorbeglaubigung. Die Vorbeglaubigung bestätigt die Echtheit der Unterschrift und des Siegels des Ausstellers einer deutschen öffentlichen Urkunde, sowie in der Regel die Eigenschaft, in welcher der Unterzeichner der Urkunde gehandelt hat.
Urkunden, deren Vorbeglaubiger nicht die Echtheit der Unterschrift des Ausstellers bestätigt haben, können vom Bundesverwaltungsamt nicht endbeglaubigt werden! Die einzige Ausnahme hiervon stellen Ursprungserzeugnisse, Handelsrechnungen bzw. reine Produktbeschreibungen und Packlisten dar, deren Inhalt von einer IHK gesichtet und bestätigt wird. Verträge, Firmenerklärungen usw. hingegen sind notariell und anschließend durch das zuständige Landgericht vorzubeglaubigen.
Bitte geben Sie immer das Land an, indem die Urkunde vorgelegt werden soll, z. B. Arabische Republik Syrien, Volksrepublik China, Königreich Saudi-Arabien usw..

Vorbeglaubigung der Urkunde

Die Vorbeglaubigung der Urkunde erfolgt

1. für Privatpersonen durch:

  • das Landgericht
  • die Landesbehörde
  • die Bundesbehörde


2. für Unternehmen durch:

  • das Landgericht
  • die Landesbehörde
  • die Bundesbehörde
  • die Industrie- und Handelskammer / Handelskammer



zu 1. für Privatbersonen:

  • Das Landgericht ist für alle gerichtlichen Urkunden und für notarielle Namensbeglaubigungen zuständig (z. B. für Scheidungsurteile, Vollmachten). Übersetzungen eines vereidigten Übersetzers/ Dolmetschers müssen ebenfalls vom zuständigen Landgericht vorbeglaubigt werden. Die Vorbeglaubigung muss von einem/ einer Präsident/en/in, Vizepräsident/en/in oder einem/ einer Vorsitzendem/Vorsitzenden Richter/Richterin vorgenommen werden.
  • Die Behörden der Bundesländer (s. u.) sind für Urkunden ihrer Verwaltungsbehörden und Städte zuständig (z. B. Geburtsurkunden, Zeugnisse, Ledigkeits-, Meldebescheinigungen, usw.).
  • Bundesbehörden sind für die von ihnen ausgestellten Urkunden zuständig. Polizeiliche Führungszeugnisse des Bundesamtes für Justiz müssen vom Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof/Bonn vorbeglaubigt werden.

zu 2. für Unternehmen:

  • Landgericht, Landes- und Bundesbehörden wie oben zu 1.
  • Die Industrie- und Handelskammern/Handelskammern sind ausschließlich für Handelspapiere zuständig (z. B. Handelsrechnungen, Ursprungszeugnisse, usw.)

Ist die Vorbeglaubigung durch den zuständigen Vorbeglaubiger (s. o.) erfolgt (erster Schritt), werden die Urkunden im zweiten Schritt vom Bundesverwaltungsamt - im Auftrag des Auswärtigen Amtes - endbeglaubigt. Die Urkunden können dann in der ausländischen Auslandsvertretung zur Schlussbearbeitung (Legalisation) vorgelegt werden (dritter Schritt).

 

Art der Übersendung

Die Dokumente können dem Bundesverwaltungsamt per Post (einfacher Brief oder Einschreiben) zugesandt, per Boten- oder Kurierdienst überbracht oder persönlich abgegeben werden.


Postanschrift:
Bundesverwaltungsamt
Referat II B 4 - Beglaubigungen
50728 Köln

Besucher-/Kurieranschrift
Bundesverwaltungsamt
Eupener Str. 125
50933 Köln (Braunsfeld)

 

Kosten und Ablauf

Für jedes beglaubigte Dokument wird vom Bundesverwaltungsamt eine Gebühr von 10,-- € erhoben. Die Zusendung der beglaubigten Dokumente erfolgt mit einem Gebührenbescheid seit dem 01. Februar 2011 nur noch per Nachnahme an die inländische Anschrift des Antragstellers. Bei Anträgen aus dem Ausland muss die inländische Anschrift eines Empfangsbevollmächtigten genannt werden, der die per Nachnahme verschickte Sendung bezahlt und entgegennimmt. Bei persönlichem Erscheinen/Entsendung eines Boten können die Dokumente in der Regel noch am selben Tag wieder mitgenommen werden, wenn die Gebühr vor Ort beglichen wird.

Servicezeiten für Besucher

Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Dienstag von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Von einer persönlichen Vorsprache im BVA raten wir ab.
Die Endbeglaubigung in Ihrem Auftrag führen wir i.d.R. am Tag nach dem Auftragseingang durch:
Unser Kurier legt Ihre Unterlagen zur Beglaubigung dort vor. ( Zeitaufwand insgesamt ca. 2-3 Std. )
Ihre Unterlagen sind nach 2 Tagen wieder bei Ihnen zurück.

Näheres hierzu:  "Hinweis Endbeglaubigung

 

Ansprechpartner/-innen beim Bundesverwaltungsamt

Ansprechpartner stehen Ihnen

Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr,
Dienstag von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr sowie
Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

unter der zentralen Rufnummer 0228 / 99 358 - 4100

oder per Fax: 0228 / 99 358 - 2893

zur Verfügung.

 

 

Behörden der Bundesländer, die Vorbeglaubigungen vornehmen

Baden-Württemberg Regierungspräsidium
Ausnahme: Schulzeugnisse (Ministerium für Kultur und Sport), Hochschulzeugnisse (Ministerium für Wissenschaft und Forschung)
Bayern Regierung
Ausnahme: Schulzeugnisse (Bayrisches Staatsministerium)
Berlin Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten
LABO II A, "Zentrale Einwohnerangelegenheiten"
Brandenburg Ministerium des Inneren in Potsdam
Bremen Senator für Inneres, Kultur und Sport
Hamburg Behörde für Inneres
Hessen Regierungspräsidium
Mecklenburg-Vorpommern Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin
Niedersachsen Polizeidirektionen Braunschweig, Göttingen, Hannover, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück
Nordrhein-Westfalen Bezirksregierung
Rheinland-Pfalz Aufsichts- und Dienstleistungsredaktion in Kaiserslautern
Saarland Staatskanzlei des Saarlandes in Saarbrücken
Ausnahme: Zeugnisse (Ministerium für Biildung, Kultur und Wissenschaft)
Sachsen Regierungspräsidium
Sachsen-Anhalt Landesverwaltungsamt in Magdeburg
Schleswig-Holstein Innenministerium Schleswig-Holstein in Kiel
Thüringen Landesverwaltungsamt Thüringen in Weimar

 

Liste der Staaten bzw. Vertretungen, für die eine Endbeglaubigung durch das BVA erforderlich ist

  1. Königreich Bahrain
  2. Volksrepublik Bangladesch
  3. Union Myanmar (Birma)
  4. Volksrepublik China
  5. Republik Irak
  6. Islamische Republik Iran (außer Hochschulzeugnisse)
  7. Königreich Jordanien
  8. Königreich Kambodscha
  9. Staat Katar
  10. Libanesische Republik (nur Urkunden aus dem Uni- bzw. Hochschulbereich)
  11. Republik Mali
  12. Mauretanien
  13. Königreich Nepal
  14. Republik Ruanda
  15. Königreich Saudi-Arabien
  16. Demokratische Republik Somalia
  17. Republik Sudan
  18. Arabische Republik Syrien
  19. Taipeh-Handelsbüro, Visa-Abteilung (nur Urkunden aus dem Justizbereich)
  20. Republik Togo

Google
 

Auftragsannahme Visumexpress
0221 690 65 990
 
Hinweis an die Anrufer mit unterdrückter Rufnummer:
Wenn Sie Ihre Kennung einschalten, geht Ihr Anruf durch..

 
E-mail:
visum@visumexpress.de
visum@visum-abc.de
Expresspässe können immer am nächsten Tag bearbeitet werden, wenn sie bis 14 Uhr mittags  bei uns eingehen und die Unterlagen vollständig sind.
 
Expressvisa gibt es nur dort, wo die Konsulate dies auch anbieten. Nicht jedes Konsulat erstellt ein Visum am gleichen Tag. Die Bearbeitungsdauer variiert auch je nach Nationalität des Antragstellers in einzelnen Konsulaten erheblich!
Wetter weltweit Wetter weltweit
Währungsumrechner
Dreilettercodes Flüge sicher buchen - Dreilettercodes
Russland Reisen
Russland Reisen - Basilus Kathedrale Moskau
Zum Seitenanfang